MenuMenu Suche

Einstieg in die Brennstoffzellen-Antriebstechnik: Stadt Karlsruhe erhält rund 1,5 Millionen Euro Förderung

© NOW GmbH

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) unterstützt die Stadt Karlsruhe bei der Anschaffung zweier Abfallsammelfahrzeuge mit Brennstoffzellenantrieb mit einem Förderbescheid von rund 1,5 Millionen Euro.

Die beiden Fahrzeuge sollen den Einstieg in die Brennstoffzellen-Antriebstechnik und deren Hochlauf im Bereich der Schwerfahrzeuge als Großemittenten im städtischen Fuhrpark abbilden. Der Fuhrpark der Stadt Karlsruhe umfasst derzeit 650 Kraftfahrzeuge, dazu zählen 50 Abfallsammelfahrzeuge. Steffen Bilger, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, übergab am Donnerstag, 17. Juni 2021, beim Amt für Abfallwirtschaft (AfA) den Förderbescheid an Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup.

Gefördert wird die Anschaffung der Abfallsammler im Rahmen des Nationalen Innovationsprogramms Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie (NIP 2) – koordiniert durch die NOW GmbH, umgesetzt durch den Projektträger Jülich (PtJ). Mit dem Pilotprojekt sollen Abfallsammelfahrzeuge mit Brennstoffzellenantrieb im Realbetrieb erprobt werden. Hierdurch werden mengengleich vorhandene konventionelle Abfallsammelfahrzeuge mit Dieselantrieb und der Einsatz im Innenstadtbereich substituiert. Pro ersetztem Diesel-ASF wird der CO2-Ausstoß um zirka 26 Tonnen pro Jahr auf theoretische 0 Tonnen reduziert, abzüglich der derzeit nicht belastbar ermittelbaren CO2-Anteile aus nicht regenerativer Erzeugung von Wasserstoff sowie der elektrischen Energie zur Ladung der Antriebsbatterien.

Technische Daten:

  • Low-Entry-Chassis mit 26t zGG
  • Zwei Brennstoffzellen ASF der Marke Zoeller (Fahrgestell Mercedes Econic)
  • 3-Achsen
  • Behältervolumen 22 m³
  • Traktionsmotor 250 kW, 3.500 Nm
  • Batteriekapazität 85 kWh
  • Range Extender mit zwei Brennstoffzellenmodulen
  • Leistung 60 kW
  • Tankvolumen H2 16,8 kg

Kosten:

Die geschätzten Gesamtkosten für zwei Abfallsammelfahrzeuge mit Brennstoffzellenantrieb belaufen sich auf rund 2,23 Millionen Euro. Die Anschaffungskosten für ein reguläres Abfallsammelfahrzeug (ohne Brennstoffzellenantrieb) werden auf 266.900 Euro geschätzt.

Auf dem Bild v.l.n.r.: Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup, Steffen Bilger (Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für für Verkehr und digitale Infrastruktur), Olaf Backhaus (Leiter des Amtes für Abfallwirtschaft der Stadt Karlsruhe), Dennis Egen (Amt für Abfallwirtschaft, Zentrales Fuhrparkmanagement)
Bildquelle: Monika Müller-Gmelin