MenuMenu Suche

Erste Plugin-Hybridfähre in Kiel markiert den Start in eine saubere Fördeschifffahrt

In Kiel wurde heute die erste Plugin-Hybridfähre für die Kieler Traditionsreederei Schlepp- und Fährgesellschaft Kiel mbH SFK getauft. Die Fähre „MS Gaarden“ wird als neues Flaggschiff der SFK im ÖPNV eingesetzt. Die Fähre kann bis zu 300 Fahrgäste barrierefrei an Bord nehmen, zusätzlich ist Platz für 40 Fahrräder. Die MS Gaarden ist die erste von insgesamt vier Hybridfähren und einer vollelektrischen Fähre, mit der die SFK in die nachhaltige Fördeschifffahrt startet.

Das 32 m lange und 8,94 m breite Schiff ist technisch auf dem neuesten Stand und mit der Plugin-Hybridtechnik und dem neuen Kraftstoff Gas-to-Liquid sauber unterwegs. Es gibt zwei elektrische Fahrmotoren mit je 255 kW, die Batteriekapazität ist für die emissionsfreie Fahrt zwischen der Bahnhofsbrücke Kiel und dem Fähranleger Bellevue ausreichend. Erst danach starten zwei Generatorenaggregate mit je 305 KW für die weitere Fahrt in der Kieler Förde.

Die Baukosten für die MS Gaarden liegen bei 4,5 Mio Euro. Ihre Beschaffung wurde im Rahmen des Sofortprogramms Saubere Luft 2017-2020 (Förderrichtlinie Elektromobilität) durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur gefördert. Das beantragte Fördervorhaben umfasst die Anschaffung von vier Plug-in-Hybrid- sowie einer Batterie-Solar-Fähre und der passenden Ladeinfrastruktur, wofür die Schlepp- und Fährgesellschaft Kiel mbH-SFK mit über 3,2 Mio. Euro unterstützt wird.