MenuMenu Suche

WASSERSTOFF MARSCH NUN AUCH IN ESSEN UND LEVERKUSEN

Fahrer von Elektroautos mit Brennstoffzellen können an immer mehr Tankstellen tanken: Das Gemeinschaftsunternehmen H2 MOBILITY Deutschland und seine Gesellschafter Shell und Linde haben jetzt in Essen-Katernberg eine weitere Wasserstoff- (kurz H2) Tankstelle eröffnet. Zeitgleich ging auch eine neue H2-Station in Leverkusen in Betrieb – insgesamt die Nummern neun und zehn in Nordrhein-Westfalen.

Wasserstoff dient der Betankung von Elektro-Fahrzeugen mit Brennstoffzelle. Ihre Vorteile: kein Lärm, keine Schadstoffe, aber gleiche Nutzung, Geschwindigkeit und Reichweite wie bei Pkw mit Otto- oder Dieselmotor. Wasserstoff-Fahrzeuge haben Reichweiten von 500 bis 800 Kilometer und tanken in nur drei Minuten. Die Anlage in Essen wurde mit Technologie von Linde errichtet, sie fasst 230 Kilogramm Wasserstoff – rund 50 Fahrzeuge können damit täglich betankt werden.

Das Netz von Stationen, an denen Brennstoffzellen-Fahrzeuge Wasserstoff tanken können, wird immer dichter. Derzeit gibt es 62 solcher Tankstellen in Deutschland, zum Beispiel auch in Kamen, Mülheim, Düsseldorf, Ratingen und Wuppertal. Bis Ende 2019 sollen es bereits 100 sein, unter den weiteren Eröffnungen auch Dortmund, Duisburg und Herten.Der neue Standort, die Shell Tankstelle an der Katernberger Straße 99, liegt verkehrsgünstig in der Nähe des Autobahnkreuzes Essen-Nord, einen Kilometer von der Auffahrt zur A42 entfernt.

Die neue H2-Anlage in Leverkusen wurde mit Technologie von Air Liquide errichtet. Der neue Standort, die Shell Tankstelle an der Karl-Krekeler-Straße 2, liegt verkehrsgünstig in der Nähe des Autobahn-Kreuzes Leverkusen, nur 500 Meter von der Auffahrt zur A3 entfernt.

Die Wasserstoffstationen in Essen und Leverkusen werden von der Europäischen Kommission durch das Fuel Cells and Hydrogen 2 Joint Undertaking (FCH 2 JU) im Projekt Hydrogen Mobility Europe (H2ME) gefördert.