MenuMenu Suche

WINZENHÖLER: ERSTER BRENNSTOFFZELLENBUS FÜR DEN ÖPNV IN HESSEN

Der Omnibusbetrieb Winzenhöler GmbH & Co. KG wird zum ersten Mal einen Brennstoffzellenbus im regulären Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) auf den Buslinien 671 und X71 des Rhein-Main-Verkehrsverbundes (RMV) in der Nähe von Darmstadt einsetzen.

Der für den RMV-Einsatz bereitgestellte Brennstoffzellenbus ist einer von insgesamt acht Brennstoffzellenbussen des Busunternehmers Christian Winzenhöler. Dessen Flotte an wasserstoffbetriebenen Brennstoffzellenbussen ist die derzeit größte in Deutschland. Bei den Fahrzeugen mit einer Länge von 12 Metern handelt es sich um Mercedes-Benz Citaro Brennstoffzellenbusse. Vier der Busse aus einem Projekt der Hamburger HOCHBAHN hat das Busunternehmen Winzenhöler erst kürzlich gebraucht erworben.

Praxistest auf der Linie 671 zwischen Darmstadt und Babenhausen

Das Busunternehmen Winzenhöler setzt bereits seit Oktober 2017 Brennstoffzellenbusse im Auftrag der Infraserv GmbH & Co. Höchst KG auf dem Betriebsgelände des Industrieparks in Frankfurt-Höchst ein. Nun will Winzenhöler den nächsten Schritt in Richtung eines emissionsfreien Nahverkehrs gehen und erstmals Brennstoffzellenbusse im ÖPNV auf einer Strecke des RMV einsetzen. Der Brennstoffzellenbus wird auf der RMV-Linie 671 zwischen dem Darmstädter Hauptbahnhof und dem rund 20 Kilometer östlich gelegenen Wiebelsbach/Babenhausen verkehren. Die Strecke zeichnet sich durch eine anspruchsvolle Topografie und einen autobahnähnlich ausgebauten Abschnitt auf der Bundesstraße 26 aus. Damit ist sie bestens geeignet, um herauszufinden, ob sich die auf dem Werksgelände gemachten positiven Erfahrungen hinsichtlich Stabilität und Verfügbarkeit auch auf den regionalen Überlandverkehr adaptieren lassen.

Wasserstoff-Tankstopps in Frankfurt-Höchst

Zuerst wird der Brennstoffzellenbus nur während der Spitzenzeiten am Morgen und am Nachmittag auf der Linie 671 eingesetzt werden. Dies ist der noch im Aufbau befindlichen Wasserstoff-Infrastruktur geschuldet. Momentan befindet sich die einzige öffentlich zugängliche 350-bar-Wasserstofftankstelle für Busse innerhalb des Rhein-Main-Gebiets in Frankfurt-Höchst. An dieser wird der Brennstoffzellenbus jeweils am Mittag und nach Betriebsende betankt. Da der Tankvorgang ähnlich schnell wie bei einem Dieselbus vonstattengeht, punkten Brennstoffzellenbusse in Sachen Betriebslogistik gegenüber ebenfalls lokal emissionsfreien rein batterieelektrischen Bussen.