MenuMenu Suche

Förderrichtlinie Ladeinfrastruktur

Foto: Philipp Plum

Förderrichtlinie Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge in Deutschland

Fördergegenstand

  • Errichtung von öffentlich zugänglicher Normalladeinfrastruktur (bis einschließlich 22 kW) oder öffentlich zugänglicher Schnellladeinfrastruktur (größer als 22 kW) an neuen Standorten
  • Bei Nachweis eines zusätzlichen Mehrwerts die Aufrüstung oder Ersatzbeschaffung von Ladeinfrastruktur und die Ertüchtigung des Netzanschlusses an Standorten, die vor Inkrafttreten der Förderrichtlinie betrieben wurden.


    Förderberechtigte

  • Antragsberechtigt sind natürliche und juristische Personen:
  • Unternehmen; Kommune; Öffentliche Einrichtung; Privatperson; Verband/Vereinigung


    Höhe und Umfang der Förderung

  • Die Förderung erfolgt in Form eines Zuschusses.
  • für Normalladepunkte bis einschließlich 22 kW bis zu 60 % der zuwendungsfähigen Gesamtausgaben, jedoch höchstens 3.000 € pro Ladepunkt,
  • für Schnellladepunkte bis zu 60 % der zuwendungsfähigen Gesamtausgaben, jedoch höchstens 30.000 €,
  • für den Netzanschluss an das Niederspannungsnetz pro Standort bis zu 40 % der zuwendungsfähigen Gesamtausgaben, jedoch höchstens 5.000 €,
  • für den Netzanschluss an das Mittelspannungsnetz pro Standort bis zu 60 % der zuwendungsfähigen Gesamtausgaben, jedoch höchstens 50.000 €.
  • Maximale Zuwendungssumme pro Antragsteller: 5 Mio. €


    Ansprechpartner
    Bewilligungsbehörde:
    Bundesanstalt für Verwaltungsdienstleistungen (BAV)
    Schlossplatz 9
    26603 Aurich


    Tel. (0 49 41) 6 02-5 55
    E-Mail: ladeinfrastruktur@bav.bund.de
    Internet: www.bav.bund.de


    Projektkoordination:
    Nationale Organisation Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie, NOW GmbH
    Fasanenstraße 5
    10623 Berlin


    Tel. (0 30) 3 11 61 16-00
    Fax (0 30) 3 11 61 16-99
    E-Mail: ladeinfrastruktur@now-gmbh.de
    Internet: now-gmbh.de


    –> Zur Förderrichtlinie (PDF-Datei)


    –> Infos zur Förderrichtlinie